Bundesregierung regt an den Digitalen Nachlass zu regeln

Schlagwörter

, , ,

Die vielen Baustellen rund um den digitalen Nachlass hat die Bundespolitik veranlasst auf die Problemfelder aufmerksam zu machen. Gestern veröffentlichte die Bundesregierung hierzu einen informativen Artikel auf bundesregierung.de

Digitales Erbe regeln – Letzter Wille zu gespeicherten Daten

Welche Online-Konten gibt es? Wie lauten die Passwörter dafür? Wo können Kosten durch Verträge entstehen? Fast 90 Prozent aller Menschen in Deutschland sind online. Doch was passiert im Todesfall mit ihren Daten? Beim Regeln des digitalen Nachlasses können Vollmachten helfen. Weiterlesen

Mehr unter bundesregierung.de

Sie haben Fragen rund den Digitalen Nachlass? Beratung und Unterstützung finden Sie unter NachlassDigital.Net

 

DENIC ändert die Domain-Inhaber-Abfrage / die neue DSGVO wirft Ihre Schatten voraus

Schlagwörter

, , , ,

denic-abfrageDie im Mai eingeführte Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat auch Auswirkungen auf die Whois-Abfrage bei der DENIC. Wie die Denic Ende Februar mitteilte, werden in Zukunft nur noch die Kontaktdaten des Domain-Inhabers, zwei zusätzliche eMail-Adressen als Kontaktmöglichkeit für Missbrauchsfälle sowie allgemeine und technische Anfragen wie auch die üblichen technischen Domaindaten erfasst.

Die alten Kontakte Tech-C, Zone-C sowie der Admin-C gehören damit der Vergangenheit an. Technische Daten (Nameserver) werden erfasst, aber nicht mehr ausgegeben.

Personenbezogene Daten werden nicht mehr angezeigt. Wenn allerdings eine Anfrage mit berechtigten Interesse besteht, will die DENIC diese Daten an die berechtigten Stellen weitergeben.

Meinung: Bezüglich Datenschutz setzt die DENIC das um, was die neue DSGVO vorgibt. Ein wichtiger Schritt in Richtung „mehr Privatsphäre“ im Netz. Es bedeutet aber auch, das man mal nicht so einfach nebenher schauen kann, wem eine Domain gehört.

Quelle: denic.de, heise.de

Webserver auf Speed: Beherrscht mein Server HTTP/2?

Schlagwörter

, , ,

Im Mai 1996 hat sich die Version 1.0 von HTTP als Standard durchgesetzt. Seither hat sich nicht viel getan. 2009 dann ein erster Versuch von Google mit SPDY ein neues Protokoll zu entwickeln, dass modernen Standards entsprechen sollte. Google hat anschließend die Entwicklung des Protokolls zu Gunsten von HTTP/2 eingestellt. Allerdings sind wichtige Dinge von SPDY in HTTP/2 eingefloßen. Mittlerweile ist HTTP/2 final, kann also eingesetzt werden. Alle wichtigen Browser werden nun unterstützt. Weiterlesen